english français

Grenzenlos lebenswert

Neues Naturkinderhaus am Klinikum

09.04.2019 - Spatenstich mit Oberbürgermeister Jürgen Dupper

Oberbürgermeister Jürgen Dupper (8. von links) und Klinikumswerkleiter Stefan Nowack (9. von links) nehmen im Beisein von Vertretern des Stadtrats, der beteiligten Planungs- und Baufirmen sowie des Klinikums den offiziellen Spatenstich für das Naturkinderhaus vor. Tatkräftige Unterstützung leisten Kinder des Naturkinderhauses, die derzeit in Räumlichkeiten des Klinikums untergebracht sind.
Spatenstich Naturkinderhaus

Im September 2018 ging das „Naturkinderhaus“ in unmittelbarer Nähe zum Klinikum Passau an den Start. Seit der umfangreichen Generalsanierung der ehemaligen Krankenpflegeschule betreibt das Jugendamt der Stadt Passau die neue Kindertagesstätte. Die Räumlichkeiten an der Leonhard-Paminger-Straße 1a sind jedoch nur eine Zwischenlösung: Jetzt wird ein neues Gebäude an der Innstraße 78 gebaut. Oberbürgermeister Jürgen Dupper und Stefan Nowack, Werkleiter des Klinikums Passau haben gemeinsam mit Vertretern des Stadtrats, der Baufirmen und der Stadtverwaltung sowie im Beisein von Kindern und Mitarbeiterinnen des Naturkinderhauses den offiziellen Spatenstich vorgenommen.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „In den nächsten Jahren ist mit einem steigenden Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder zu rechnen. Auch wenn wir mit herausragenden Quoten im Bayern- bzw. Bundesvergleich vorweisen können, so sollen die Kindertagesstätten auch für die Zukunft gerüstet werden. Betrachtet man die aktuellen Nachfragen für das Naturkinderhaus, so sieht man, dass dessen Eröffnung einen wichtigen Beitrag hierfür geleistet hat. Die Errichtung des neuen Gebäudes ermöglicht uns die Kapazitäten weiter auszubauen und hier ein wertvolles Angebot zu schaffen.“

Betreiber des Naturkinderhauses ist das Jugendamt der Stadt Passau. Als Bauherr fungiert das Klinikum Passau, das an der Innstraße ein entsprechendes Grundstück erworben hat. Es ist vorgesehen, die Kindertagesstätte auf zwei Ebenen in Holzständerbauweise zu errichten. Die Verbindung beider Ebenen und der barrierefreie Zugang werden durch einen eingebauten Aufzug barrierefrei gestaltet.

Auf 680 m² Gesamtfläche entstehen zwei Gruppen mit je 26 Plätzen für Kindergartenkinder und eine Gruppe mit 15 Plätzen für Krippenkinder. Im Freien haben die Kinder darüber hinaus großzügige Spielmöglichkeiten im Grünen, zudem besteht direkte Anbindung zum Stadtpark.

Sowohl das Klinikum als auch die Stadt Passau wollen damit dem Namen „Naturkinderhaus“ Rechnung tragen. Dem Klinikum war es besonders wichtig, die ökologischen Aspekte einzuhalten. Für den Bau wird heimisches Tannenholz verwendet, das begrünte Dach sorgt für ein ausgewogenes Raumklima.

Die Kita wird voraussichtlich Mitte 2020 in das neue Gebäude ziehen. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 2,6 Millionen Euro. Der Eigenanteil des Klinikums Passau liegt bei rund 700.000 Euro. die Restsumme kommt aus Fördermitteln.

In der Leonhard-Paminger-Straße werden derzeit 16 Krippenkinder und 22 Kindergartenkinder betreut, bis Oktober sollen sechs weitere Krippenkinder und 11 Kindergartenkinder hinzukommen. Die Einrichtung erfährt eine gute Nachfrage, allen voran die Krippenplätze, weswegen der Bedarf bereits angepasst wurde. Nach Fertigstellung des neuen Gebäudes an der Innstraße wird der Betrieb in den ehemaligen Räumen der Krankenpflegeschule deshalb auch zusätzlich aufrechterhalten. Dies ist bis zum Bau des neuen Notfallzentrums möglich, für das die alte Pflegeschule dann weichen muss.

Zurück nach Oben