english français

Grenzenlos lebenswert

Neue Flächen für Universität Passau im „Quartier Mitte“

29.11.2018 - Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr behandelte Bebauungsplanänderung

Klostergarten

Mit der 3. Änderung des Bebauungsplans „Erhardstraße/Grünaustraße“ soll in Teilbereichen des sogenannten „Quartiers Mitte“ zur Schaffung dringend benötigter Büroflächen für die Universität Passau eine Nachverdichtung im innerstädtischen Bereich ermöglicht werden. Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr hat sich in seiner Sitzung am Dienstag, 04.12.2018 damit befasst.

Gegenstand dieser Bebauungsplanänderung ist es, durch Aufstockungen bestehender Gebäudeteile geeignete zusammenhängende Erweiterungsflächen insbesondere für den Lehr- und Forschungsbetrieb der Universität Passau zu schaffen. Dabei sollen beim Gebäude unmittelbar an der Erhardstraße sowie beim Gebäudekomplex Dr.-Hans-Kapfinger-Straße 14 b in Teilbereichen bis zu fünf Vollgeschosse zugelassen werden. Zudem wird zwischen diesen beiden Baukörpern ein eingeschossiger Verbindungsbau – auf Höhe des 3. oder 4. Stockwerkes – ermöglicht, um eine direkte Verknüpfung der in den Obergeschossen befindlichen Flächen herstellen und damit deren gemeinsame Nutzung erleichtern zu können.

An der Universität sind aktuell ca. 1.100 Mitarbeiter beschäftigt und ca. 13.000 Studierende angemeldet. Jährlich kann die Universität eine stetige Erweiterung der Studentenzahlen verzeichnen. Aus diesem Grund ist zum Wintersemester 2019/2020 eine Erweiterung der zur Verfügung stehenden Flächen erforderlich. Eine maßvolle Aufstockung bestehender Gebäude in der Innenstadt erfüllt nicht nur den erhöhten Flächenbedarf in campusnaher Lage, sondern verhindert auch eine erneute Versiegelung von Freiflächen.

Für den weiteren Ausbau des „Quartiers Mitte“ spricht auch die optimale Anbindung der Flächen an den öffentlichen Personennahverkehr durch den angrenzenden ZOB und den Hauptbahnhof Passau.

Zurück nach Oben