english français

Grenzenlos lebenswert

Elektromobilität in der Stadt Passau

20.08.2018 - Öffentliche Ladeinfrastruktur und Nutzung von alternativen Antriebsarten

Elektromobilität

Die Stadt Passau verfolgt weiterhin das Thema Elektromobilität. Neben der Errichtung einer öffentlichen Ladeinfrastruktur spielen alternative Antriebsarten auch im Bereich des städtischen Fuhrparks und im Bereich der Busflotte der Stadtwerke Passau GmbH eine Rolle. Entsprechende Förderanträge wurden bereits gestellt.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Wir sind uns der Aufgabe bewusst, dass die öffentliche Hand bei diesem Thema vorangehen muss. Aus diesem Grund haben wir bereits seit mehreren Jahren Elektro- oder Hybridfahrzeuge im Einsatz und gehen diesen Weg auch bei erforderlichen Neuanschaffungen weiter. Im Bereich des ÖPNV suchen wir aktiv nach Lösungen mit alternativen Antriebstechniken.“

Die Aktivitäten der Stadt Passau umfassen im Einzelnen folgende Punkte:

  • Regulärer Linienverkehr Stadtbusse

    Im Aufsichtsrat der Stadtwerke Passau wurde das Thema bereits im Jahr 2016 behandelt. Nachdem vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ein Zuwendungsprogramm „Projektförderung Elektromobilität“ aufgelegt wurde, hat die Stadtwerke Passau GmbH im Januar 2017 vorsorglich einen Zuschussantrag gestellt. Damit können die Mehraufwendungen für einen Elektrobus mit 40 % bezuschusst werden.
    Besonders wichtig für die Einführung von E-Bussen in Passau ist die Erfüllung der Anforderungen an die besonderen topographischen Gegebenheiten auch unter ungünstigen Bedingungen z. B. an heißen Sommertagen mit Einsatz von Klimaanlagen oder an kalten Wintertagen mit hohem Heizbedarf. Viele fahrzeugspezifische Baugruppen befinden sich noch in der Entwicklung und auch andere Prämissen wie beispielsweise unzulängliche Reichweiten ohne Nachladung, Ladeinfrastruktur, Speicherkapazität und Haltbarkeit der Traktionsbatterien sowie die Zuverlässigkeit der neuen Technologie werden noch nicht ausreichend erfüllt. Um in diesem Bereich laufend über die technischen Entwicklungen informiert zu werden, steht die Verkehrsbetriebsgesellschaft Passau auch in engem Kontakt zu ZF, die u. a. Achsen für Elektrobusse herstellt.
    Zuletzt wurden ein 100 % batterieelektrischer Solobus und ein Hybrid-Gelenkbus getestet. Während der rein elektrisch betriebene Solobus noch einige Mängel im täglichen Betrieb zeigte, konnte der Hybrid-Gelenkbus im normalen Fahrbetrieb überzeugen. Allerdings ist hierbei der Elektro-Antrieb nur zur Unterstützung des Euro 6-Dieselantriebs tätig und verspricht eine Kraftstoffersparnis von 5-8 %.
  • Citybus-Linie

    Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Passau hat sich dafür ausgesprochen, den Einstieg zur Umstellung des ÖPNV auf Elektrofahrzeuge im Citybus-Verkehr durchzuführen. Die hier eingesetzten Fahrzeuge müssen die Anforderungen an einen Linienbus erfüllen und insbesondere auch die anspruchsvolle und teilweise beengte Altstadtstrecke dauerhaft bewältigen. Recherchen und bisherige Tests haben noch kein geeignetes Fahrzeug mit Elektroantrieb hervorgebracht. Die Suche nach alternativen Antriebsmöglichkeiten wird weiter vorangetrieben.
  • Dienstfahrzeuge Stadtverwaltung

    Die Stadtverwaltung hat derzeit ein Elektro-Dienstfahrzeug sowie fünf Dienstfahrzeuge mit Hybrid-Technologie im Einsatz. Aktuell wurde ein Antrag im Rahmen der „Förderrichtlinie Elektromobilität“ zur Förderung von fünf batterieelektronischen Fahrzeugen und Hybridfahrzeugen gestellt. Voraussetzung hierfür ist, dass die ausgewählten Fahrzeuge unter ausschließlicher Nutzung der elektrischen Antriebsmaschine eine Reichweite von mindestens 50 Kilometern erreichen oder eine Kohlendioxidemission von 50 Gramm pro gefahrenen Kilometer unterschreiten. Die neuen Fahrzeuge werden vorhandene Autos ersetzen, deren Leasing-Verträge in dieser Zeit auslaufen. Die Anschaffung soll bis Mitte 2020 erfolgen. Das Klinikum nutzt ein, die Stadtwerke Passau GmbH verfügt über drei Elektroautos.
  • Ladeinfrastruktur

    Zuletzt wurde in diesem Frühjahr eine neue „E-Tankstelle“ im Messeparkhaus Kohlbruck eingerichtet. Weitere Anlagen zum Laden von Elektroautos hat die Stadtwerke Passau GmbH im Parkhaus Schanzl, in den Parkhäusern Bahnhofstraße und Römerplatz sowie auf dem eigenen Betriebsgelände installiert. Das Parkdeck Ilzbrücke wird demnächst entsprechend ausgestattet. Im Parkhaus am Klinikum Passau kann auf sechs Stellplätzen kostenlos geladen werden, drei davon sind für Mitarbeiter reserviert. Weitere „E-Tankstellen“ befinden sich unter anderem in den Parkhäusern Grünaustraße und Zentralgarage sowie in der Tiefgarage am Landratsamt.
Zurück nach Oben