english

Grenzenlos lebenswert

Verleihung der Ehrennadel der Stadt Passau und des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten

27.10.2020 - Feierstunde im Großen Rathaussaal

Gertrud Sebening wurde das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten von Oberbürgermeister Jürgen Dupper (3. von links) im Beisein von (von links) MdL Christian Flisek, MdL Ralf Stadler, MdL Manfred Eibl und MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler verliehen.
Verleihung des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten

Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Oberbürgermeister Jürgen Dupper die Ehrennadel für hervorragende Verdienste um die Stadt Passau im Ehrenamt und das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern. Folgende Persönlichkeiten wurden ausgezeichnet:

Soziale Ehrennadel für hervorragende Verdienste um die Stadt Passau im Ehrenamt an Rita Scholer, Heinz Fuchs, Günter Glaser, Reinhold Jungwirth und Erich Zieringer

Rita Scholer

Seit der Gründung im Januar 1965 ist Frau Scholer als Mitglied in der BRK-Bereitschaft Heining ehrenamtlich engagiert und hat aktiv beim Aufbau der Bereitschaft mitgewirkt. Während ihrer Zeit hat sie so manche Herausforderung gemeistert. Sie ist somit seit über 55 Jahren in den verschiedenen Bereichen des Roten Kreuzes tätig und hat unter anderem in der Vergangenheit Dienst in der Kleiderkammer, Bereitschaften im Rahmen von Veranstaltungen und Einsätze im Theater bewältigt. Erst 2015 wurde Frau Scholer für 50 Dienstjahre beim Roten Kreuz von der BRK-Bereitschaft Heining ausgezeichnet.
Außerdem leitet sie seit 2001 den Seniorenclub der Pfarrei Passau-Heining. Sie organisiert in der Pfarrei den Altersheimbesuchsdienst und ist als Lektorin sowie Mesnerin tätig. Darüber hinaus pflegt Fau Scholer ehrenamtlich zahlreiche Gräber, um die sich niemand kümmern kann. Mittlerweile ist sie auch als Ersatzoma in der Integrationsarbeit für Flüchtlinge aktiv.

Heinz Fuchs

Im Jahr 2012 wurde auf die Initiative von Herrn Fuchs hin vom Staatlichen Schulamt Passau in Kooperation mit dem Wirtschaftsforum der Region Passau e.V. und Prof. Dr. Norbert Seibert vom Lehrstuhl für Schulpädagogik der Universität Passau, die Bildungsinitiative PASSgenAU ins Leben gerufen. Das regionale Bildungsprojekt hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche mit erhöhtem Förderbedarf frühzeitig durch passgenaue Maßnahmen zu unterstützen, damit für sie eine erfolgreiche Schullaufbahn und berufliche Anschlüsse ermöglicht werden. Mit PASSgenAU wird mehr soziale Bildungsgerechtigkeit erreicht und damit ein wesentlicher sozialer und ökonomischer Beitrag für die Region Passau geleistet.
Herr Fuchs hat das Projekt maßgeblich mitverantwortet, wodurch heute jährlich an rund 45 Schulen ca. 1.200 Kindern mit bis zu 7.500 Förderstunden geholfen werden kann. PASSgenAU trägt eindeutig seine persönliche Handschrift.

Günter Glaser und Erich Zieringer

2011 fand erstmals der Benefiz-Motorradkorso in Passau statt. Aus organisatorischen Gründen wurde daraufhin im Oktober 2013 der gemeinnützige Förderverein Passauer Benefiz Motorradkorso e.V. gegründet. Der Verein sammelt durch die jährliche Organisation der Benefizmotorradkorsos Spenden für bedürftige Menschen aus der Region Passau. Die Gesamtsumme der überreichten Gelder aus den bisher neun organisierten Korsos beläuft sich auf 71.900 Euro. Unter anderem haben die Leukämiehilfe Passau e.V., der Kinderschutzbund Passau e.V., mia fia die e.V. und das Frauenhaus Passau Spenden erhalten.
Aufgrund der Corona-Pandemie musste der große Benefiz-Motorradkorso für dieses Jahr abgesagt werden, stattdessen fand ein Spenden-Drive-In im Innenhof der Brauerei Hacklberg statt. Der Verein konnte hierbei rund 5.400 Euro sammeln. Außerdem hat der Verein im September dieses Jahres einen Motorradkorso zur Unterstützung einer Typisierungsaktion für ein junges Mädchen aus dem Landkreis Passau organisiert.
Großen Anteil an diesem Erfolg haben Herr Glaser und Herr Zieringer, die sich beide als Mitglieder des Vorstandes die Geschicke des Vereins durch ihr ehrenamtliches Mitwirken maßgeblich prägen.

Reinhold Jungwirth

Herr Jungwirth engagiert sich seit über 40 Jahren ehrenamtlich für Menschen und Tiere in Notsituationen. Als langjähriger Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins „Lichtblicke für Menschen und Tiere“ hilft er Menschen mit geringem Einkommen, die finanziell in Not geraten sind. Außerdem unterstützt er Tierbesitzer, wenn diese Tierarztkosten nicht bezahlen können und vermittelt Pflegeplätze. Auch bei Einsätzen mitten in der Nacht ist Herr Jungwirth zur Stelle. Zudem ist er ein wertvoller Ansprechpartner für das städtische Amt für öffentliche Sicherheit und Ordnung in Fälle von nicht artgerechter Tierhaltung und bei Anzeigen von Tierquälerei. Er stand ebenso über Jahre der Betreuungsstelle und dem Betreuungsgericht als ehrenamtlicher Betreuer zur Verfügung.
Des Weiteren betätigt sich Herr Jungwirth bei der Sicherheitswacht am ZOB und unterstützt regelmäßig die Bahnhofsmission.
Ebenso führt er regelmäßig Wanderungen für die Bewohner durch das Ilztal durch.

Kulturelle Ehrennadel für hervorragende Verdienste um die Stadt Passau im Ehrenamt an Christine Öttl, Franz Payer und Reinhold Resch

Christine Öttl

Schon während ihrer Schulzeit am Auersperg-Gymnasium Freudenhain und ihrem Studium an der Neuen JazzSchool München ist das große musikalische Talent von Frau Öttl aufgefallen. Woraufhin sie im Jahr 2006 mit dem Jugendmusikförderpreis der Stadt Passau ausgezeichnet wurde. Als Sängerin und Multiinstrumentalistin ist sie heute eine versierte und hocherfahrene Musikerin. Sie gehört zu den Musikgrößen in der Stadt Passau. Ihre Qualitäten an den jeweiligen Instrumenten in Kombination mit ihrem eindrücklichen Gesang hat sie zudem zu einem unverwechselbaren Phänomen in der bayerischen Musikszene werden lassen.

Zusätzlich unterrichtet sie unter anderem Gesang, Klavier, Bass, Gitarre, Komposition, Bühnenpräsenz und klassische sowie moderne Musiktheorie. Sie engagiert sich außerdem als Dozentin im Landes-Jugend-Jazzorchester Bayern und bei „Jugend jazzt" sowie als Referentin für Lehrerfortbildungen. 2018 übernahm Frau Öttl zudem in der Nachfolge von Prof. Joe Viera die Leitung der Uni Big Band und realisierte im gleichen Jahr die Auftragskomposition für die „Ode an die Musik“ anlässlich der 125-Jahr-Feier der Städtischen Musikschule Passau. Von 2013 bis 2019 gehörte Sie dem erfolgreichen bayerischen Jazztrio „Die Drei Damen“ an, mit dem sie speziell im süddeutschen Raum für Furore gesorgt hat.

Franz Payer

Herr Payer engagiert sich seit vielen Jahren als Vorsitzender beim Förderverein des Böhmerwaldmuseums Passau. Das Böhmerwaldmuseum wurde 1954 als Dauerausstellung des Oberhausmuseums gegründet und stand als selbstständige Abteilung in der Trägerschaft des Fördervereins Böhmerwaldmuseum Passau. Obgleich das Museum zwischenzeitlich in die Trägerschaft der Stadt Passau übergegangen ist, bringt sich der Förderverein bei der weiteren Entwicklung des Museums immer wieder intensiv ein. Auf 155 Quadratmetern Ausstellungsfläche werden Bilder und Kulturgüter aus der Heimat der nach dem Krieg vertriebenen Böhmerwäldler gezeigt. Holz-, Bild- und Glasarbeiten verdeutlichen die Handwerkskünste und Karten belegen die vielfältige sowie über Jahrhunderte bestehende Wegeverbindung von und nach Passau. Der Verein und gerade Herr Payer persönlich unterstützt seit Jahren finanziell und personell die Erhaltung und den weiteren Ausbau des Böhmerwaldmuseums.
Daneben setzt er sich mit großem Engagement für den weiteren Aufbau des Böhmerwaldarchivs ein. In zahlreichen Terminen hat er mit großem Nachdruck, aber auch mit großer Diplomatie, die Belange des Museums und des Archivs nachhaltig vertreten.
Herr Payer ist seit vielen Jahren erster Ansprechpartner des Fördervereins und engagiert sich auf diese Weise nachhaltig für die Belange der Böhmerwäldler.

Reinhold Resch

Auf die Anregung von Herrn Resch wurde 1977 die Reservistenkameradschaft Grubweg gegründet. In der Reservistenkameradschaft war er ebenso wie im Krieger- und Soldatenverein Grubweg viele Jahre als Vorsitzender tätig. Daneben ist er noch als stellvertretender Kreisvorsitzender des Verbandes der Reservisten der Kreisgruppe Passau aktiv. Unter seiner Federführung wurde jüngst eine umfangreiche Vereinschronik erstellt, die die vielfältigen Aktivitäten der Reservistenkameradschaft Grubweg in den vergangenen vierzig Jahren schildert. Herr Resch engagiert sich darüber hinaus auch seit vielen Jahren bei der Böllergruppe der königlich privilegierten Feuerschützengesellschaft 1379 Passau. Diese Vereinigung war die erste Schützengesellschaft in Niederbayern, welche die alte Tradition des Böllerschießens wiederbelebte. Herr Resch war einer der ersten, der die notwendige Fachkundeprüfung hierfür ablegte. Neben dem traditionellen Christkindlanschießen wird von der Schützengesellschaft auch die Kanone der Stadt Passau betreut, die immer zu Fronleichnam abgeschossen wird. Als Schussmeister hat Herr Resch gerade in den letzten Monaten viel Zeit in den Austausch der Kanonenräder sowie in die notwendige Beschussprüfung investiert.

Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern für Gertrud Sebening

Seit der Gründung im Jahr 1991 ist Frau Sebening Mitglied des Inner Wheel Clubs Passau. Bis 2017 übernahm sie die verschiedensten Ämter in diesem Verein und wurden 2011 zum Ehrenmitglied ernannt. Der Club ist ein Teil des „International Inner Wheel“ und gehört damit einer der weltgrößten Frauen-Service-Organisationen an. Die Mitglieder vor Ort engagieren sich ehrenamtlich für Menschen in Notsituationen und unterstützen mit den Einnahmen aus Spenden und Benefizveranstaltungen regionale und soziale Projekte.

Besonders engagiert sich Frau Sebening auch für die Passauer Tafel. Als Gründungsmitglied hat sie im März 2001 die Passauer Tafel aufgrund einer Idee des Inner Wheel Clubs offiziell aus der Taufe gehoben. Bis 2019 war sie als zweite Vorsitzende aktiv tätig und hat unter anderem die Teamleitung übernommen. Heute arbeitet die Passauer Tafel unter der Trägerschaft des Diözesan-Caritasverbandes Passau und unterstützt mit derzeit rund 50 Ehrenamtlichen notleidende Personen.

Darüber hinaus war Frau Sebening von 2001 bis 2011 als erste Vorsitzende des Inner Wheel Hilfswerkes Passau tätig.

Das Frauenhaus Passau wurde im Dezember 1992 gegründet. Diese wichtige Einrichtung in Passau bietet Frauen und ihren Kindern bei akuter oder drohender seelischer, körperlicher oder sexueller Misshandlung eine Zufluchtstätte. Von 1997 bis 2012 war Frau Sebening auch im Sozialdienst Katholischer Frauen e.V. für das Passauer Frauenhaus ehrenamtlich tätig.

Zurück nach Oben

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.